Musikzug/Musikprofil am MPG

1. Wer kann das Musikprofil besuchen und welche Erwartungen sollten erfüllt werden?

Alle, die Freude am Singen und Musizieren haben und ihre kreativen Fähigkeiten verstärkt fördern lassen wollen, können das Musikprofil wählen. Eine musikalische „Vorbildung“ ist nicht zwingend notwendig. Allerdings wird ein regelmäßiger Instrumental- oder Gesangsunterricht auf privater Basis nach Wahl des Musikzugs erwartet.

2. Was bedeutet „Musikprofil“?

In den Klassen 5 – 7 können interessierte Schülerinnen und Schüler jeweils eine Stunde mehr regulären Musikunterricht erhalten. Diese melden sich zum sogenannten Musikzug an. Zusätzlich wird die Teilnahme an einer Musik-AG (Chor, Orchester oder Big Band) erwartet.

Ab Klasse 8 kann Musik als vierstündiges Hauptfach gewählt werden. Das Profilfach Musik ersetzt die dritte Fremdsprache oder das alternativ wählbare Fach „Naturwissenschaft und Technik“ (NWT).

In der Kursstufe kann Musik als vierstündiges Neigungsfach gewählt werden oder auch als zweistündiges Wahlpflichtfach. Es können aber auch alle anderen zugelassenen Fächer-kombinationen gewählt werden.

Sollte sich ein Schüler oder eine Schülerin erst nach Klasse 5 für den verstärkten Musikunterricht (Musikzug) entscheiden, findet ein Gespräch der Eltern mit dem Musiklehrer statt, in dem die bisherige musikalische Ausbildung festgestellt wird.

Ein Wechsel aus dem Musikzug heraus ist mit jedem Schuljahreswechsel der Klassenstufen 5, 6 und 7 möglich. Achtung: Den Wechselwunsch teilen die Eltern in jedem Fall schriftlich dem unterrichtenden Musiklehrer mit (Frist: Ende der zweiten Juliwoche, aktuell laufendes Schuljahr), damit der Wechsel zum nächsten Schuljahr schulorganisatorisch erfolgen kann. Der Musiklehrer leitet den Wunsch dann an die Schulleitung weiter. Achtung: Ein Wechsel kann eventuell mit einem Klassenwechsel einhergehen.

Der Besuch des Musikzugs in den Klassen 5 – 7 hat für die Profilwahl in Klasse 8 (Spanisch als dritte Fremdsprache, NWT oder Musik als vierstündiges Hauptfach) keinerlei bindende Bedeutung. Die Schüler und Schülerinnen können am Ende der Klasse 7 ihr Profilfach frei wählen.

Ein Wechsel in den Musikzug hinein ist somit grundsätzlich auch zu einem späteren Zeitpunkt als dem Eintritt in die 5. Klasse möglich. Achtung: Den Wechselwunsch teilen die Eltern in jedem Fall schriftlich dem unterrichtenden Musiklehrer mit. Es erfolgt dann ein Gespräch zwischen Musiklehrer und Eltern, in dem die bisherige musikalische Ausbildung der Schülerin/des Schülers festgestellt wird. Der Musiklehrer leitet nach erfolgtem Gespräch den Wunsch und seine Empfehlung an die Schulleitung weiter. Achtung: Ein Wechsel im laufenden Schuljahr könnte eventuell mit einem Klassenwechsel einhergehen.

Wählt ein Schüler oder eine Schülerin in Klasse 8 Musik als Profilfach, so wird Musik zum vierstündigen Hauptfach. Diese Entscheidung ist bindend, ebenso wie die alternativen Wahlmöglichkeiten Spanisch oder NWT.

3. Was ist der inhaltliche Schwerpunkt im Profilfach Musik?

Inhaltlicher Schwerpunkt des verstärkten Musikunterrichts ist das praktische Musizieren. Musiktheoretische Inhalte sind verstärkt mit praktischem Tun verknüpft. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich im Klassenverband, in kleinen Ensembles oder auch solistisch Stücke unterschiedlichster Gattungen und Stile, die in entsprechendem Rahmen aufgeführt werden und das Schulleben bereichern. Fächerverbindende Projekte sind erstrebenswert.

4. Stellt das Musikprofil eher eine Entlastung oder eine zusätzliche Belastung für die Schüler dar?

Die Antwort lautet: sowohl als auch. In den Klassenstufen 5 – 7 haben die Schülerinnen und Schüler jeweils eine Stunde mehr Unterricht. Diese „Mehrarbeit“ wird in der Mittelstufe „rückvergütet“, das heißt, in diesen besonders dicht belegten Klassen-stufen haben Schülerinnen und Schüler des Musikprofils entsprechend weniger Unterricht. Dies ist in der Mittelstufe eine spürbare Entlastung.

(c) 2018 Max-Planck-Gymnasium
Datenschutz
Joomla templates by a4joomla