USA 2006 - Reisebericht

MPG-Bigband gibt in USA den Ton an

Vier Auftritte in zwölf Tagen und jede Menge positive Erfahrungen

„Ich war noch niemals in New York!“ Dies können wir, die 25 Mitglieder der MPG-Bigband Schorndorf, spätestens jetzt nicht mehr von uns behaupten. Auf der 3. USA Tour der jungen MPG-Bigband-Geschichte besuchten wir nach 2002 und 2004 vom 17. bis 29. Oktober 2006 die Städte Tuscaloosa AL, West-Hartford CT, und die Stadt, die niemals schläft: New York City.

"Alabama!? Was wollt ihr denn DA!?" wurden wir auf unserem Weg nach Tuscaloosa des Öfteren gefragt, doch wir hatten einen triftigen Grund: die Jubiläumsfeierlichkeiten zur zehnjährigen Städtepartnerschaft zwischen Tuscaloosa und Schorndorf. Unser dortiger Aufenthalt, bei dem wir die Delegation der Stadt Schorndorf verstärkten und musikalisch unterstützten, sollte ein wirklich einmaliges Erlebnis werden: sprachliche Hürden wurden mit Hilfe der schulenglischen Sprachkenntnisse überwunden und überall hatten wir das Gefühl, herzlich Willkommen zu sein, ja, auf Freunde zu treffen. Ob beim offiziellen Programm anlässlich des Jubiläums, das von Lisa Keyes vom Sister Cities Committee perfekt organisiert war, oder in den überaus freundlichen Gastfamilien, denen ein großer Anteil daran zukommt, dass wir uns in Tuscaloosa sehr wohl gefühlt haben – die Stimmung war stets ausgezeichnet. Bestandteil des offiziellen Programms waren auch unsere drei Auftritte, die uns und unseren Zuhörern – speziell den japanischen Gästen aus Narashino, die mit der Stadt Tuscaloosa 20jähriges Partnerschaftsjubiläum feierten – sehr viel Spaß bereitet haben. Unser Jazz-Funk-Latin-Rock-Swing-Programm bildete bei der offiziellen „Tailgateparty“ den musikalischen Rahmen für ein fröhliches Barbecue und kam offensichtlich beim Publikum sehr gut an, da nach kürzester Zeit Amerikaner, Deutsche und Japaner gemeinsam ausgelassen feierten und tanzten – Musik kennt eben keine Grenzen! Des Weiteren traten wir beim „Kentucky Art Festival“ auf, bei dem ca. 300 Künstler ihre Werke ausstellten, und waren vom städtischen Chor, den „Tuscaloosa Singers“, zu einem Gastauftritt in den Konzertsaal der Universität Alabama eingeladen. Alle hätten sich einen längeren Aufenthalt gewünscht, nach nur einer Woche setzten wir unsere Reise aber leider auch schon fort.

Jedoch wartete ein weiteres Highlight bereits auf uns: Die seit 2001/2002 bestehende Freundschaft mit den Mitgliedern des „Hall High School Band, Singers and Dancers Programme“ aus West-Hartford führte uns aus den Südstaaten heraus in den Nordosten der USA. Nach dem Besuch unserer Freunde im April 2006 anläßlich ihrer Europatournee mit einer überwältigenden Darbietung ihres Showprogramms in der Staufenhalle Plüderhausen, freuten wir uns auf ein Wiedersehen bei unserem jetzigen Gegenbesuch. „Mr. 26“ oder „Mr. M.“ (John Mastroianni, einer von zwei Bandleitern im (Big)Bandprogramm der Hall High School, hat mehrere Spitznamen) erwartete uns schon vor dem Schulgebäude und begrüßte jeden einzelnen sehr herzlich und persönlich. Der kurze, nur zwei Tage dauernde Aufenthalt beinhaltete einen begeisternden Auftritt in der Middle-School, ließ jedoch wenig Zeit für andere Aktivitäten. Dennoch wurde die transatlantische Freundschaft unter uns Jugendlichen sowie zwischen Martin Drechsler, unserem Bandleader, und „Mr. M“ erneut gefestigt. Auch hier danken wir für die freundliche Aufnahme in den Gastfamilien und hoffen, dass diese vor fünf Jahren geschlossene Freundschaft auch weiterhin bestehen wird!

Zum krönenden Abschluss unserer Reise ging es mit einem der original amerikanischen, gelben Schulbusse weiter nach New York, genauer, nach New York City. Hier waren die letzten Tage unseres US-Aufenthalts sehr abwechslungsreich – eben genauso wie N.Y. City. Was es hier nicht gibt, gibt es wohl nirgends! Die Stadtrundfahrt, bzw. „Stadtrundschleiche“ aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, zu den bedeutendsten Gebäuden und zum „Ground Zero“, wie auch das Abendprogramm, das mit Broadwaymusicals („Tarzan“, „Stomp“) und Live-Jazzkonzerten in Jazzclubs (u. a. Village Vanguard) hervorragend ausgestaltet war, wurde gemeinsam unternommen. Da unser Hotel direkt in „Downtown Manhattan“ lag, hatten wir die Möglichkeit, N.Y. City eigenständig in Kleingruppen zu erkunden und diese pulsierende Metropole live und hautnah bei „Shopping“ und „Sightseeing“ zu erleben. N. Y. City – zwar nur drei Tage, aber ein riesiges Event für uns alle!

Der Aufenthalt in den USA wird für jeden Einzelnen von uns ein unvergessliches Ereignis und einzigartiges Erlebnis bleiben! Wir freuen uns sehr über den gelungenen Tourfilm unseres Schulleiters Günther Harsch, der uns auf unserer Reise begleitet hat, und möchten uns im Namen aller MPG-Bigbandmitglieder bei Ursula Jud und Martin Drechsler für eine einmalige und eindrucksvolle Reise bedanken!


November 2006
Markus J. Hildner, Leonie Gaiser und Anja Brechenmacher
(c) 2012 Max-Planck-Gymnasium
Joomla templates by a4joomla