MPG Big Band goes USA

Die Big Band des Max-Planck-Gymnasiums reiste vom 9. Oktober 2019 bis zum 22. Oktober 2019 mit ihren Musiklehrern Martin Drechsler und Frank Kroll in die Vereinigten Staaten, um dort Land, Leute und die Kultur kennenzulernen sowie mehrere Auftritte zu absolvieren.

Die Mitglieder der Band trafen sich am Mittwoch um 6 Uhr am Schorndorfer Bahnhof und fuhren mit der S-Bahn zum Flughafen nach Stuttgart. Von dort aus brachte sie das Flugzeug direkt nach Atlanta. Mit dem Bus ging es gleich weiter zum American Hotel Atlanta Downtown. Im Johnny Rockets stärkten sich die Teilnehmer mit Burgern, Pommes und Shakes, ehe sie durch den Olympic Centennial Park spazierten. Am zweiten Tag erkundeten die Schülerinnen und Schüler Atlanta und besuchten zum Beispiel das CNN Headquarter und den Martin Luther King Park. Am späten Nachmittag transportierte ein Bus die Mädchen und Jungen schließlich nach Tuscaloosa. Vor dem Herrenhaus Jemison-Van de Graaff warteten die Gastfamilien bereits auf die Gruppe. Der dritte Tag begann mit dem Besuch der Paul W. Bryant High School und einem ersten Konzertauftritt im Auditorium der Schule, bei dem die Mitglieder der Band ihr Können das erste Mal eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten. Aufgezeichnet wurde diese sensationelle Leistung von TV-Kameras und in Form eines dreiminütigen TV-Clips in den lokalen Abendnachrichten ausgestrahlt. An diesem Morgen lernten die Schülerinnen und Schüler auch den Musikunterricht an der amerikanischen High School kennen. Später besichtigte die Band noch den Moundville Archaeological Park. Das zweite Konzert der Band fand am Samstag beim Kentucky Art Festival statt – und wieder erhielten die Schorndorfer Musiker begeisterten Beifall vom Publikum. Am Sonntag brach die Gruppe dann auf zum Hartsfield Jackson Airport und flog von dort aus nach Buffalo. Noch am selben Abend stand der Besuch eines Konzertes von Haley Reinhart auf dem Programm. Im Colored Musician´s Club and Museum probte die Band am Montag, bevor die Jungen und Mädchen am Abend in einem Hotel in Buffalo zusammen mit sechs weiteren Schulbands bei einem großen Konzert auftraten. Besonders das letzte Stück „In the Mood“, das alle Ensembles gemeinsam vortrugen, sorgte für wahre Gänsehautstimmung. Weiter ging es am darauffolgenden Tag zur Kenmore East High School. Wieder bekamen alle Teilnehmer interessante Einblicke in den amerikanischen Unterrichtsalltag. Ein weiteres Highlight der USA-Tournee war die Fahrt zu den Niagara Falls am Nachmittag. Am Mittwoch stiegen die inzwischen reiseerfahrenen Jugendlichen mit ihren Musiklehrern in das nächste Flugzeug nach New York City. An die gemeinsame Stadtbesichtigung und den Besuch des One-World-Centers werden sie sich wohl ihr Leben lang erinnern. Der nächste Tag diente dazu, zur Ruhe zu kommen und die vielen verschiedenen Facetten der Millionenstadt kennenzulernen. Erst am Freitag fuhr die Gruppe mit dem Bus weiter nach West-Hartford. Dort wurde die Band herzlich begrüßt von James Antonucci und den Gastfamilien. Am Wochenende trat die Big Band gleich mehrmals auf: im „Black Eyed Sally´s“ Blues Club (gemeinsam mit der Hall High Jazz Band, deren Mitglieder bereits im letzten Jahr in Schorndorf zu Besuch gewesen waren) und beim „The Gift of Music“-Benefizkonzert mit dem Delfeayo Marsalis Quintet. Aber zum Durchschnaufen blieb kaum Zeit, denn am Montag standen die Musiker schon wieder auf der Bühne der Hall High School – diesmal mit der Conard High School Jazz Band und der Hall High School Concert Jazz Band. Dieser letzte Workshop markierte den absoluten Höhepunkt einer ganzen Reihe von unvergesslichen Erlebnissen in den USA.

Nach zwei aufregenden Wochen flog die Big Band von New York, mit einem kurzen Zwischenstopp in Amsterdam, zurück nach Stuttgart. Nach der Ankunft am Flughafen waren sich die Teilnehmer einig, dass sie etwas Einmaliges miterlebt hatten – dank des unglaublichen Einsatzes der beiden Bandleader: Frank Kroll und Martin Drechsler.

 

(c) 2020 Max-Planck-Gymnasium
Datenschutz
Joomla templates by a4joomla