Ein grandioser Austausch – ein grandioses deutsch-russisches Schulkonzert

Vom 16. – 21. November 2016 verbrachten 30 Jungen aus Petrosawodsk, der Hauptstadt von Karelien, die ungefähr 400 Kilometer nordöstlich von Sankt Petersburg liegt, mit ihren Lehrerinnen und Begleitern knapp eine Woche in Schorndorf. Ganze drei Tage dauerte die Reise des Knabenchors „Vivat“ mit dem Bus über Finnland und mit der Fähre bis nach Deutschland. Untergebracht waren die Teilnehmer bei Schülerinnen und Schülern des Max-Planck-Gymnasiums.

 

Während ihres Aufenthalts lernten die russischen Besucher den deutschen Schulalltag kennen und erlebten ein abwechslungsreiches kulturelles Programm, u. a. einen festlichen Empfang beim 1. Bürgermeister Herrn Hemmerich mit anschließender Stadtführung durch die ehemalige MPG-Lehrerin Birgit Cajar, einen Ausflug nach Tübingen und einen Abstecher ins Porschemuseum nach Stuttgart. Im Mittelpunkt des Austausches stand aber vor allem die Musik, z. B. bei der gemeinsamen Chorprobe, beim Konzert am Carlo-Schmid-Gymnasium in Tübingen oder bei der Masterclass für interessierte Sängerinnen und Sänger, die Anastasia Popova – eine der mitgereisten Lehrerinnen – am Max-Planck-Gymnasium abhielt.

 

Den Höhepunkt des Austausches markierte das grandiose deutsch-russische Schulkonzert am 20. November 2016 in der Auerbachhalle in Urbach. Los ging es mit den MPG Youngsters unter der Leitung von Frank Kroll. Drei Stücke gab die Big Band der Unterstufe bei ihrem allerersten Auftritt zum Besten und ließ sich nach dem letzten, dem „Cool School Blues“, von den begeisterten Zuschauern feiern. Die Midi-Big Band der Mittelstufenschüler legte mit Bandleader Martin Drechsler und dem Swing-Titel „Moondog“ fulminant nach. Dann folgte die große Big Band mit „Groovin´ Hard“ (Don Menza) und drei Stücken, die von Schülerinnen – Debby Ziegler, Leonie Bruckmann, Johanna Kurz – gesanglich begleitet wurden: „Valerie“ (Amy Winehouse), „Send in the Clowns“ (Stephen Sondheim) und „Feeling Good“ (Michael Bublé). Mikail Schmidt und Utku Akgün glänzten als Solisten bei der Darbietung von „St Thomas“ (Sonny Rollins).

 

Zum Abschluss des ersten Teils sangen die ehemalige MPGlerin Melanie Fink und Anastasia Popova, die Chorleiterin aus Petrosawodsk, ein russisches Volkslied, unterstützt durch Frank Kroll mit dem Sopran-Sax und Elena Wasjukova auf dem Klavier.

 

Nach der Pause stiegen die 30 Schüler aus Petrosawodsk auf die Bühne und boten eine Mischung aus Liedern von der Liebe zur Heimat, dem auf Deutsch gesungenen „Freude schöner Göttesfunken“ und weiteren Titeln dar. Allesamt mit viel Gefühl und Inbrunst vorgetragen. Zum Finale fanden sich der Knabenchor „Vivat“ und der große Chor des Max-Planck-Gymnasiums (Leitung: Frank Dürr) zusammen, um – passend zu dem interkulturellen Austausch – Lieder in den verschiedensten Sprachen zu singen: „Ellele Mama“, „Halleluja“, „Cielito Lindo“ und „Illa jo rilla jo“.

 

Das Konzert endete mit großem Jubel durch das Publikum. Seit 2012 besteht ein Austauschprogramm des Max-Planck-Gymnasiums und der Schule in Petrosawodsk. Für die Organisation zeichnet Frank Kroll, Musiklehrer am MPG, verantwortlich.

(c) 2017 Max-Planck-Gymnasium
Joomla templates by a4joomla